Kinetik

Kinetischer Schmuck

erweitert die Schmuckgestaltung um die vierte Dimension: Die Bewegung.

Einzelne Elemente rotieren, kontern oder schwingen, angeregt durch die Bewegungsenergie des Körpers. Durch die langjährige Mitarbeit und Assistenz bei Friedrich Becker, dem Erfinder des kinetischen Schmucks, übertrug sich die Faszination an dieser außergewöhnlichen Schmuckform auch auf Michael Berger.

Genau wie sein prägendes Vorbild verzichtet Michael Berger auch auf jeglichen motorischen Antrieb bei seinen Schmuckentwürfen. Der Träger allein wird der Initiator der Bewegung.

This post is also available in: Englisch